Berufswunsch: Unternehmerin im Tourismus

von Anke Lüneburg

Die eigene Chefin sein, selbst entscheiden, welchen Weg ich einschlagen möchte, meine eigene Strategien umsetzen, selbst geeignete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aussuchen – eine Karriere als Unternehmerin bringt viele Chancen mit sich.

Gerade im Tourismus bieten sich tolle Möglichkeiten für Frauen

Vermietung oder Vermittlung von schön eingerichteten Ferienwohnungen im regionalen Stil, ein gut organisierter Reinigungsservice, Ausflugsplanerin für Seniorentouren, ein Hotel im Stil der Zwanzigerjahre oder ein charmantes Café – Urlauber suchen das Besondere!

Natürlich tauchen viele Fragen auf, wenn Frauen über eine Selbständigkeit nachdenken: Wo finde ich Seminare für Gründerinnen? Bin ich weiterhin über die Familienversicherung krankenversichert, wenn ich mich selbständig mache? Muss ich ein Gewerbe anmelden oder bin ich Freiberuflerin?

Antworten auf diese Fragen geben Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern oder auch Berufsverbände, oft sogar kostenfrei oder subventioniert. Eine hilfreiche und motivierende Website ist www.existenzgruenderinnen.de des Bundeswirtschaftsministeriums; hier finden alle Interessierten anerkannte Expertinnen, auch für den Bereich Tourismus.

Spezialisierte Beratung für Unternehmerinnen

Eine spezialisierte Unternehmensberatung für Tourismus, Hotellerie, Gastronomie oder den Freizeitbereich empfehle ich sehr. Wer sich die Zeit nimmt und das Honorar in die Gründungskosten mit einkalkuliert, kommt später nicht in Schwierigkeiten, wenn ungeahnte Probleme auftauchen.

Klientinnen haben bestätigt, wie großartig es ist, gemeinsam mit einer Beraterin die eigene Idee wachsen zu sehen: Den Standort richtig auswählen, die Konkurrenz analysieren, touristische Trends beachten, wie soll das Unternehmen im Markt positioniert werden, ist ggf. ein Alleinstellungsmerkmal vorhanden?

Dann wird gemeinsam geprüft, ob die Unternehmensidee auf Dauer wirtschaftlich tragbar ist, es werden Wirtschaftspläne für die ersten Jahre aufgestellt, Investitionen, Marketing- und Personalkosten eingeplant.

Gerade im Tourismus sind Mitarbeitende ein wichtiger Punkt: Welche Kompetenzen und Fähigkeiten sollen sie mitbringen? Gute Mitarbeitende kosten Geld…

Auch die Marketingaktivitäten werden sorgfältig geprüft: Wie können Frauen ihr touristisches Unternehmen bekannt machen? Welches Image soll der Betrieb haben? Wie bekommt er möglichst zeitnah eine ausreichende Zahl an Kunden? Wie können die Kunden an das Unternehmen gebunden werden?

Für ein paar Wochen oder Monate begleiten von der KfW oder anderen Institutionen zugelassene Beraterinnen die neuen Unternehmerinnen und sie können mit einem sicheren Gefühl mit ihrer Unternehmung starten. Die Tourismusberatung vor und nach der Gründung wird zum Teil finanziell gefördert – Informationen finden Sie bei der KfW.

Wer lieber etwas übernehmen möchte, was eine andere Unternehmerin aufgebaut hat: Aktuell suchen über 8.000 Unternehmen auf der Plattform www.nexxt-change.org Nachfolger/innen! Einfach mal nachgucken, ob da etwas dabei ist, was den eigenen Fähigkeiten und Wünschen entspricht. Auch da ist ein Gründercoaching wichtig, um einen inhaltlichen und finanziellen Überblick über das Unternehmen zu bekommen und sich rechtzeitig mit offenen Fragen wie Veränderungen im Angebot, Ängste bei den Mitarbeitern etc. auseinanderzusetzen.

Ihre Kompetenzen als Unternehmerin

Die wichtigsten Fragen gehen aber an Sie selbst, an Ihre Persönlichkeit: Habe ich genug Durchsetzungsvermögen, um mich gegenüber Geschäftspartnern gut aufzustellen? Bekomme ich es hin, einen Businessplan aufzustellen und korrekt Buch zu führen? Was mache ich, wenn es in der ersten Zeit nicht so gut läuft wie geplant? Oder wenn Konkurrenz mit dem gleichen Angebot auftaucht?

Hier gibt es wunderbare Möglichkeiten im Coaching und in der Beratung, die Fähigkeiten, die in Ihnen stecken (und bisher wahrscheinlich nicht benötigt wurden!), herauszuarbeiten und berufliche Herausforderungen im Vorwege zu üben.

Das Erste, was Sie für sich klären sollten, ist aber: Was treibt mich an im Leben und im Beruf? Passen meine Lebensmotive zu meinem Wunsch, Unternehmerin zu werden? Was sagt meine Umgebung zu meinem Wunsch, Unternehmerin zu werden? Wer unterstützt mich aus meinem privaten Umfeld? Hat meine Unternehmerinnen-Tätigkeit Auswirkungen auf meine (ggf. noch ungeborenen) Kinder? Auf was muss ich vielleicht verzichten? Wie gehe ich emotional mit guten und weniger guten Unternehmensergebnissen um?

Das Reiss Profile ist hier sehr hilfreich: Es zeigt auf, welche Werte Ihnen wichtig sind, durch was Sie in Ihrem Tun angetrieben werden und wie Ihre Lebensmotive Ihre Entscheidungen beeinflussen können.

Wenn Sie so weit gekommen sind, dass Sie für sich klar sind, was Sie wollen, wie Sie es umsetzen können und alle wichtigen Menschen hinter sich haben – legen Sie los mit Ihrer Idee – ob im Tourismus oder in einer anderen Branche!

Jede einzelne Frau, die sich für diesen Schritt zur Unternehmerin entscheidet, ist ein wunderbares Vorbild für andere Frauen (und Mädchen!) – und das ist großartig!

Zurück

Einen Kommentar schreiben