Freiheitliche Regeln für mein Leben

Die vier Grundfreiheiten von Virginia Satir

von

In diesen Zeiten, in denen versucht wird, an demokratischen Grundfesten zu rütteln, möchte ich an die vier Grundfreiheiten nach Virginia Satir erinnern. Möglicherweise hilft es Ihnen, diese vier Regeln als roten Faden für sich selbst zu nutzen - sowohl beruflich wie privat. Sie sollen Ihnen als Inspiration dienen und gern auch weitertragen.

  1. Wir dürfen sein, wer wir sind, ohne uns darum kümmern zu müssen, wie uns andere gerne hätten, wie wir ihnen gefallen oder es ihnen recht machen können.
    Wir geben uns selbst die Erlaubnis, so zu sein wie wir sind.
  2. Wir entscheiden, was gut oder schlecht ist, nicht was Gewohnheit oder Normen vorgeben.
  3. Wir denken nicht nur selbst, sondern fühlen uns frei, sie laut sagen zu dürfen, ohne uns zu verstecken oder den Kopf zu senken.
  4. Wir dürfen auch verschweigen, was wir denken und fühlen, wenn wir das wollen oder es uns passt.

Möglicherweise passt das nicht jeden, dass ich mich weiterentwickle, dass ich mir Freiheiten nehme, das mir bisher nicht genommen habe.

Die Reaktion von uns vertrauten Menschen kann Wut sein, Distanz, oder sie halten uns für sonderbar... Das müssen wir aushalten.

Fangen Sie jetzt an! Sonst können Sie Ihren Weg nicht gehen und finden nicht das wahre Glück. Die Alternative ist Gehorsam bereit, das Einhalten von Normen oder dass sie Grenzen akzeptieren, die sie nicht selbst gesetzt haben.

Gerade für junge Menschen ist es wichtig, mutig und stark zu werden.

Lassen Sie sie uns dabei unterstützen!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 6.